Das Landesantidiskriminierungsgesetz im Praxistest in Pankow
20.04.2021 | 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr | Online

Wenn Menschen über ihre Diskriminierungserfahrungen berichten, spielen Behörden und Ämter als Ort des Geschehens eine große Rolle. Das bisherige, bundesweite Antidiskriminierungsgesetz (AGG) gilt hier aber für Kund*innen, die Diskriminierung beim Jobcenter oder Bürgeramt erfahren, nicht. Diese Lücke schließt in Berlin jetzt das Landesantidiskriminierungsgesetz – kurz LADG.

Für Betroffene gibt es neue Möglichkeiten einfacher gegen Diskriminierungen vorzugehen. Aber die wenigsten Menschen wissen das.

Damit das Landesantidiskriminierungsgesetz (LADG) kein zahnloser Tiger bleibt, sondern ein wirksames Instrument sich gegen Ungleichwertigkeiten zu wehren, möchten wir Multiplikator*innen und Aktive in und aus Pankow über die Neuerungen informieren und über die Chancen und Herausforderungen sprechen, die sich aus dem LADG ergeben.

Deswegen haben wir Eva Andrades vom Dachverband für Antidiskriminierungsberatungsstellen eingeladen. Eva Andrades wird in einem ersten Schritt die neuen Chancen für Betroffene aber auch Herausforderungen für Vereine und Verbände erläutern.

In einem zweiten Schritt berichtet Ed Greve vom Berliner Migrationsrat e.V. über erste Erfahrungen, die Betroffene in Berlin mit dem LADG bereits gemacht haben.

In einem dritten Schritt berichten Menschen über konkrete Fälle aus der Beratungsarbeit über ihre Erfahrungen. Wir arbeiten entlang dieser Fälle heraus, welche neuen Möglichkeiten das LADG in Berlin bietet.

Die Veranstaltung findet online über Zoom statt:
Meeting-ID: 823 6793 4478
Kenncode: 823664

Die Veranstaltung wird organisiert vom AK Diversity Pankow.