Räume für transkulturelle Begegnungen im InterKULTURellen Haus Pankow (IKHP)

Haben Sie Lust, neue Menschen kennenzulernen?
Möchten Sie sich ehrenamtlich im Integrationsbereich engagieren?
Brauchen Sie Räumlichkeiten zur Umsetzung eigener Bildungs- oder Begegnungsangebote?

Das Projekt „Creating Spaces“ richtet sich an Alt- und Neuberliner*innen, an Menschen mit und ohne Migrations- bzw. Fluchtgeschichte. Mit dem Projekt möchten wir Räume schaffen, um bürgerschaftliches Engagement sowie transkulturelle Akzeptanz und Begegnungen auf Augenhöhe zu fördern.

Raum für bürgerschaftliches Engagement und bedarfsorientierte Angebote schaffen

  • Wir bieten Einsatzmöglichkeiten für engagierte Einzelpersonen und Initiativen, die sich ehrenamtlich unterstützen möchten.
  • Wir begleiten und vernetzen Sie mit anderen wichtigen Akteuren, um Ihren Kiez aktiv mitzugestalten.
  • Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung und Umsetzung eigener Ideen für bedarfsorientierte Bildungs- und Begegnungsangebote.

Raum für transkulturelle Begegnungen und Austausch auf Augenhöhe etablieren

  • Über das Angebot von Veranstaltungen und Begegnungsmöglichkeiten möchten wir transkulturellen Austausch, Verständigung und gegenseitige Anerkennung fördern.
  • Die Angebote richten sich an Zugewanderte, Geflüchtete und Einheimische mit dem Ziel der Unterstützung und Förderung von Teilhabe an gesellschaftlichen Gestaltungsprozessen.

Räumlichkeiten im IKHP für Bildungs-/Begegnungsangebote zur Verfügung stellen

  • Engagierte Initiativen, Organisationen und Einzelpersonen haben die Chance, ihre Veranstaltungen, Bildungs- und Begegnungsangebote in unseren Räumlichkeiten umzusetzen.
  • Setzen Sie sich bei Interesse an einer Raumnutzung gern mit uns in Verbindung!

Kontakt:

Frau Friederike Brunner
Projektkoordination Creating Spaces
Tel.: (030) 300 2440 40 / 0157 5171 3171
E-Mail: veranstaltungen@oase-berlin.org
Deutsch

Das FEIN-Pilotprojekt wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen.